Farbenpracht Ahorn


Kein anderer Baum erfreut uns im Herbst mit so schönen roten und gelben Blätter wie der Ahorn. Die intensiven Farben erscheinen, wenn der Baum im Herbst seine Nährstoffe, vor allem den Stickstoff, abbaut um sie für den Winter einzulagern. Das Blattgrün Chlorophyll verschwindet und zurück bleiben gelbe und rote Pigmente, die langsamer oder gar nicht abgebaut werden.

Die drei Brüder

Vom Ahorn gibt es drei unterschiedliche Arten in Mitteleuropa. Der Bergahorn wächst bis auf eine Höhe von 1900 Meter über Meer und ist damit einer der wenigen Laubbäume, der auch in den Bergen überleben kann. Er wird etwas grösser und mit über 500 Jahren auch älter als seine beiden Brüder. Der Spitzahorn ist die häufigste Baumart in deutschen Städten, wo er im Herbst Alleen in goldene Korridore verwandelt. Er wird ähnlich gross wie der Bergahorn, seine Blätter sind jedoch spitz gezackt. Der Feldahorn ist der kleine Bruder. Oft wird er gar nicht zu einem richtigen Baum, sondern wächst als Strauch entlang von Waldrändern. Seine Blätter hingegen wurden früher als Nahrungsmittel geschätzt und wie Sauerkraut zubereitet und gegessen.

Alter: Bergahorn bis zu 600 Jahre, Spitz- und Feldahorn bis 200 Jahre
Höhe: Bergahorn bis zu 35 Meter hoch, Spitz-Ahorn bis 30 Meter hoch und Feldahorn bis 15 Meter hoch
Wurzeln: Flaches Herz- und Senkwurzelsystem
Besonderheit: Leuchtend gelbe und rote Blattfärbung im Herbst

Poesie und Volksweise

Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Johann Gaudenz Freiherr
von Salis-Seewis

Geburtstag und Horoskope

Der Ahorn ist ein Herbstbaum. Menschen mit Geburtstagen im September, Oktober und November sind dem Ahorn besonders nahe.

Im keltischen Baumhoroskop wird dem Ahorn die Zeit vom 14. bis zum 23. Oktober und vom 11. bis  zum 20. April zugeschrieben.